Vor der Fahrt…

sollte der Anhänger kontrolliert werden.

  • Funktionieren alle Leuchten (Bremslichter, Rückleuchte und Schweinwerfer und Blinker)?
  • Liegt die Kugelkupplung richtig auf und ist sie gut geschlossen? Die Kugelkupplung muss am Zugfahrzeug richtig eingerastet sein. Kontrolle: Auf dem Kontrollknopf der Kugelkupplung erscheint ein g r ü n e r Ring. Der Kugelkopf am Fahrzeug sollte leicht gefettet sein, um erhöhtem Verschleiß vorzubeugen.
  • Ist das Stützrad und Stützen hochgezogen und gesichert? Das Stützrad muss vor der Fahrt hochgekurbelt werden. Wenn das Rad oben ist, sollte die Kurbel leicht angezogen werden, so dass es sich nicht selbständig lösen kann.
    Im Anschluss sollte das Stützrad in der Klemmschelle hochgezogen und durch festes Anziehen gesichert werden. Die Stützen müssen hochgekurbelt und mit Knebel gesichert werden, um ein selbständiges Lösen zu vermeiden.
    Im Allgemeinen empfehlen wir vor langen Fahrten das Stützrad abzunehmen und im Anhänger oder Kofferraum zu verstauen.
  • Ist der Anhänger mit dem Abreissseil gesichert? Wenn der Anhänger von der Anhängerkupplung springt oder die Kupplung bricht, wird durch das Sicherheitsseil die Notbremse aktiviert. Achtung: In manchen Ländern muss das Abreisseil fix mit dem Karabiner am Auto angehängt sein, ein Einfaches legen einer Schlinge um die Anhängerkupplung, wie es oft üblich ist, ist nicht ausreichend.
  • Ist die Feststellbremse vor dem Losfahren gelöst?
  • Ist die Ladung sicher fixiert? Die Last soll gleichmäßig verteilt und ordentlich befestigt sein. Wichtig ist, es die schwere Fracht über der Achse zu lagern und mit Zurrgurten, rutschhemmende Unterlagen zu sichern. Wenn die Ladung zu rutschen beginnt, kann es zum Schlingen bzw. Schleudern des Anhängers kommen.
  • Kontrolle des Reifendrucks! Besonders wichtig ist dies, wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht bewegt wurde! Für den richtigen Druck sollten Sie sich auch hier unbedingt an die Herstellerinformationen halten. Liegen diese nicht vor, dann empfehlen Fachleute einen Reifendruck von 3,0 bar beim kalten Reifen. Bei der Bereifung es empfiehlt sich Winter- oder Ganzjahresreifen zu montieren. Die verwendeten Reifen müssen der Eintragung im Genehmigungsdokument entsprechen. Bauart, Dimension sowie Geschwindigkeits- und Traglastindex.
  • Unterlegkeil: Bei jedem Anhänger über 750 kg höchstzulässigem Gesamtgewicht muss ein Unterlegkeil mitgeführt werden!
  • Ist der Rückspiegel richtig eingestellt?

CHECKLISTE:

  • Anhängekupplung auf richtigen Sitz geprüft
  • Feststellbremse nicht angezogen
  • Bremsenfunktion getestet
  • Last gleichmäßig verteilt und gut richtig gesichert
  • Passende Stützlast
  • Stützrad befestigt und gesichert
  • Abreissleine ordnungsgemäß befestigt
  • Blinker und Leuchten gecheckt
  • Los geht’s!